Die verschiedenen Stufen und Kategorien der Rechtsgelehrten.

Frage:

Bitte erklären sie die verschiedenen Stufen und Kategorien der Fuqaha (Rechtsgelehrten).

Antwort:

Die Gelehrten unterschieden sich darin, was die Kategorisierung der Fuqaha angeht. Das folgende ist ein Beispiel dafür: Allamah Schams al-Din Muhammad Ibn Sulayman (رحمه الله تعالى), besser bekannt als „Ibn Kamal Bascha“, schreibt in einem seiner Werke:

„Es ist essentiell für einen Mufti, welcher ein Muqallid (d.h. kein Mujtahid) ist, den Zustand desjenigen zu kennen, dessen Meinung er benutzt um Rechtsurteile weiterzugeben. Wir meinen nicht, dass er seinen Namen, Stammbaum und woher er kommt wissen soll, da dies kein Nutzen für ihn hat. Vielmehr meinen wir sein Wissensstand in „Riwayah“ (d.h. Hadith, usw.), sein Status in „Dirayah“ (d.h. Fachkenntnisse im Fiqh) und seine Kategorie unter den Fuqaha, so dass er (d.h. der Muqallid Mufti) genügend Einblick darin hat, zwischen den verschiedenen Gelehrten, welche Meinungsverschiedenheiten haben könnten, zu unterscheiden und er ebenso genügend Können hat die überwiegende [1] Meinung unter den gegensätzlichen Meinungen. Wir sagen deshalb:

„Wahrlich, die Fuqaha werden in sieben Kategorien eingeteilt (in der folgenden Reihenfolge):

1. Die Kategorie der Mujtahidin – d.h. Jene, welche Ijtihad vollziehen in der Schariah, wie die vier Imame des Fiqh und jene, die ihren Pfad benutzten, um die fundamentalen Prinzipien für das Extrahieren der Zweiggesetze aus den vier Hauptquellen ( der Schariah d.h. Der Quran, Hadith, Ijma und Qiyas) zu bilden. Sie machen keinen Taqlid bei irgendjemanden, noch in den Zweiggesetzen, noch in den Prinzipien.

2. Die Kategorie jener, die Ijtihad in der Madhhab (eines Mujtahid) vollziehen, wie Imam Abu Yusuf und Imam Muhammad – die zwei Schüler von Imam Au Hanifah (رحمهم الله تعالى). Sie besaßen das Können Gesetze aus den Basisquellen (der Schariah) zu extrahieren, gemäß der Prinzipien, welche festgelegt wurden durch ihren Lehrer (Imam Abu Hanifah). Sie hatten mit ihm Meinungsverschiedenheiten in den Zweiggesetzen, jedoch machten Taqlid bei ihm in den fundamentalen Prinzipien. [2]

3. Die Kategorie derer, welche Ijtihad in Gesetzen vollziehen, bezüglich welchen es keine Überlieferung (Aussage) der Autorität der Madhhab existiert, wie al-Khassaf (gest. 261 n.H.), Abu Jafar al-Tahawi (gest. 321 n.H.), Abu al-Hasan al-Karkhi (gest. 340 n.H.), Schamsuddin al-Hulwani (gest. 456 n.H.), Schams al-Aimmah al-Sarakhschi (gest. (ungf.) 500 n.H.), Fakhr al-Islam al-Bazdawi (gest. 482 n.H.), Fakhr al-Islam Qadi Khan (gest. 593 n.H.) und andere, welche nicht die Fähigkeit hatten mit dem Imam Meinungsverschiedenheiten zu haben, weder in den Prinzipien (Usul), noch in den Zweiggesetzen (Furu). Jedoch extrahieren sie solche Gesetze, bezüglich welcher es keine Überlieferung von ihm (dem Imam) gibt, gemäß der Prinzipien, die er festgelegt hat und Fundamente, welche er dargelegt hat.

4. Die Kategorie der „Ashab al-Takhrij“ unter den Muqallidin, wie Imam al-Razi al-Jassas (gest. 370 n.H.) und jene wie er. Sie beherrschen sie nicht grundsätzlich nicht die Fähigkeit Ijtihad zu vollziehen. Dennoch beherrschen sie tiefes Wissen über die Prinzipien und haben säuberlich die Quellen gemeistert. Somit haben sie die Fähigkeit die Bedeutungen solch ungenauer Aussagen und Gesetzen auszuführen/spezifizieren , welche von der Autorität der Madhhab, oder einem seiner Schüler, überliefert wurden, welche in zwei verschiedenen Weisen verstanden werden könnten oder zwei verschiedene mögliche Bedeutungen haben…

5. Die Kategorie der „Ashab al-Tarjih“ der Muqallidin, wie Abu al-Hasan al-Quduri (gest. 428 n.H.), der Autor von al-Hidayah“ (gest. 593 n.H.) und jene wie sie. Ihre Aufgabe ist es eine Meinung (innerhalb der Madhhab) über eine andere zu erheben durch (folgende Beispiele kategorisierter) Aussagen, wie: Diese (Meinung) ist bevorzugt, diese ist richtiger im Bezug auf die Überlieferung, dies ist klarer, dies ist entsprechenderm dies ist einfacher für die Leute, usw.

6. Die Kategorie jener Muqallidin, welche die Fähigkeit besitzen, zwischen den stärkeren, den starken, den schwachen, den „Dhahir al-Riwayah“, den „Dhahir al-Madhhab“ und den seltenen Überlieferungen zu unterscheiden. Wie die Autoren der kompetenten Texte (des Fiqh), wie: „Kanz“, „al-Mukhtar“, „al-Wiqayah“, „al-Majma“, usw.. Ihre Aufgabe ist es fern zu bleiben davon, abgelehnte und schwache Überlieferungen in ihren Büchern zu zitieren.

7. Die Kategorie jener Muqallidin, welche nicht die Fähigkeit von irgendeine dieser oben erwähnten besitzen. Sie können nicht zwischen den falschen und richtigen Dingen unterscheiden, noch Links und Rechts. Sie sammeln nur Fakten, auf welche sie stoßen. Sie ähneln der Person, welche Holz sammelt, während der (Finsternis der) Nacht, (da sie nicht sehen kann, was sie aufhebt, ob es ein Stock ist oder eine Schlange). Wehe denen, welche ihnen folgen!“ [3]

Notiz: Das Studieren der obigen Kategorien bringt ans Licht, dass die Madhahib nicht das Werk einiger wenige Individuen waren, sondern die gemeinsame Anstrengung von zahlreichen Experten in ihren jeweiligen Feldern der Fachkenntnis. Das ist genau das, was diese Madhahib bewahrte. [4]

Mawlana Abu Usama Ayyub

[1] Das heißt jene die als stärker in der Beweiskraft deklariert wurde von den Fuqaha.

[2] Einige anerkannte Gelehrte haben sich unterschieden darin, diese beiden glorreichen Studenten von Imam Abu Hanifah in diese Kategorie mit einzuschließen. Sie glauben, dass Imam Abu Yusuf und Imam Muhammad (رحمهما الله تعالى) vielmehr Mujtahid Munasib waren – d.h. trotz der Tatsache, dass sie zur höchsten Stufe des Ijtihad qualifiziert waren, bevorzugten sie es, sich selbst mit einem anderem Mujtahid verknüpft zu halten. Genau diese Gelehrten, die das behaupten, waren auch zufrieden mit dieser Kategorisierung für die anderen Fuqaha, welche in den unten erwähnten Kategorien erwähnt wurde. Ihrer Ansicht nach müssten viele dieser Fuqaha einem höherem Rang als dem entsprechen, welcher ihnen gegeben wurde. Dieses Zitat wurde hier nur als ein Beispiel erwähnt. Und Allah weiß es am besten.

Ein glorreicher, junger Gelehrter, der dieses Buch überflog, forderte, dass man dieses wertvolle Kommentar hinzufügt: „Viele der Fuqaha wurden in bestimmte Kategorien platziert, da sie ihrer Madhhab in dem bestimmtem Feld dienten. Sie taten dies, da es der Bedarf ihrer Zeit war, selbst wenn ihre Stufe der Qualifikation und Wissensstandes weit über dem Feld gewesen sein könnte, dem sie dienten.“

[3] شرح عقود رسم المفتي ومقدمة رد المختار ص ٧٧ كلاهما لابن عابدين

[4] أفادني بهذه النكتة مولانا يس من تلامذة فضيلة الشيخ مولانا طه كران حفظهما الله ورعاهما عند مراجعته لهذا الكتاب

Quelle: Ungefähre Übersetzung aus dem Buch „Who are the Blind Followers“ von Schaikh Mawlana Abu Usama Ayyub

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Verschiedenes veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.